NATÜRLICH NICHT NATÜRLICH

ein Spiel mit dem Schwamm an sich und im Besonderen
Rauminstallation
Hildegard Jaekel, Heidi Rühlmann, Sabine Stange

Wer ihn im Haus hat, wünscht ihn zum Teufel. Wer ihn über die Haut gleiten lässt, genießt das Wohlgefühl, das er erzeugt. Wer mit ihnen putzt, schwört auf ihre Scheuerkraft. Wer sich auf ihnen bettet, schlummert sanft. In natürlicher und nicht natürlicher Form begegnen sie uns bei unseren täglichen Reinlichkeitsbemühungen, federn Stöße ab und stellen Puffer dar: Schwämme. Hildegard Jaekel, Heidi Rühlmann und Sabine Stange verwenden Schwämme, als wüssten sie nichts von ihren alltäglichen Zweckbestimmungen; beäugen sie in Laborsituationen, verwandeln sie vom billigen no-name-Produkt in Gestaltungselemente, fordern die Balance der Besucherinnen und Besucher heraus. In ihren Installationen wenden sie das Gewohnte in Fremdes, fordern dazu heraus, neu zu entdecken.

Eröffnung: Fr 13.6.2008, 19.30 Uhr
Einführung: Susanne Jakubczyk, M.A.
Kunstbalkon in Quidde 3, Quiddestr. 3, 34121 Kassel
Öffnungszeiten: Sa 14.6.2008 bis So 29.6.2008
(jeweils Do, Fr, Sa, So von 18 - 21 Uhr)
Kontakt: Ruf 0561 – 28 35 01 oder
Email: info@kunstbalkon.de