"to face"

Gouache aufTransparentpapier,
doppelreihige Installation,
ca. 125 x 230 x 60 cm,
KV Schwerte 2001.

Transparente Materialien - ob Papiere, Tuch oder High-Tech-Prints - lassen Rück-Seiten von beidseitig bearbeiteten Flächen mit hervortreten. Und ist eine Arbeit räumlich präsentiert, so sieht sich der Betrachter auf aktiv-bewegte Haltungen verwiesen und gerät unmerklich hinein.

N i c h t s z e i g e n

Eine Blick- und Denkspur.
Ihr folgen über die Oberfläche.
Wenn diese - so Leonardo -
"weder ein Teil des Körpers
noch der Luft ist, an der sie aufhört,
noch ein Teil des Körpers, den sie umgibt,
und sich nicht zwischen die Luft
und den Körper legt,
was soll dann, so können wir sagen,
diese Oberfläche anderes sein als nichts? "
Wenn ich diesem "Nichts" nachgehe -
was zeigen Dinge und Menschen dann von sich? …
(aus dem Hörtext zur Installation in der khk 2001)