#arbeitdesmonats 7.2020: Maja Oschmann

Zum Vergrößern bitte klicken  | "Freie Partitur", 2018, Originalgrafik, 300 x 100 cm
Transfer Zeichnung Musik: Maja Oschmann führt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld von Zeichnung und Musik, was sich in zahlreichen interdisziplinären Projekten mit MusikerInnen und KomponistInnen niederschlägt.

In einem ständigen Perspektiv-Wechsel zwischen zeichnerischen und musikalischen Prozessen erforscht sie seit einigen Jahren mit den Musikerinnen Constanze Betzl (Flöte) und Christine Weghoff (Komposition, Akkordeon) den Transfer beider Künste.

Gemeinsam bilden sie das Ensemble im.puls. Sie schaffen Verbindungen von musikalischer Improvisation und zeichnerischer Interpretation und präsentieren diese live auf der Bühne. Dabei orientieren sie sich an der Umsetzbarkeit musikalischer Strukturen, rhythmischer Bewegungen und Klangformen in Bildzeichen.

Als Zeichnerin vertieft Maja Oschmann den Transfer-Prozess, indem sie neue grafische Notationen für Punktklänge, Flächenklänge, Linienklänge und Klangfarben entwickelt. Mit Japanpinsel, Tusche und Rohrfeder entstehen Klangbilder, wie diese „Freie Partitur“, die zuletzt bei einer Performance des Ensembles im Kasseler Kunstverein (Herbst 2019) mit experimentellen Klängen von Flöte und Akkordeon gespielt wurde.

Zurzeit entwickelt Maja Oschmann neue Performance-Ideen und Ausgangsmaterial für einen spartenübergreifenden Experimentalfilm.

"Constanze Betzl, Christine Weghoff und Maja Oschmann überwinden en passant eigene Grenzen, spielen virtuos mit Formen, wagen beherzt die Improvisation und haben auch noch Spaß dabei. Großartig!“ FELIX WERTHSCHULTE, MUSIKJOURNALIST, TWEET VOM 26.10.2019
Mehr zu Maja Oschmann gibt es HIER